Schloss Sassanfahrt

Planung

 

 

August 2010:

 

Nach einem intensiven Auswahlverfahren nach VOF wurde das Architekturbüro Plaß aus Thiersheim mit der Planung der Sanierung beauftragt.

 

 

Februar 2011:

 

Das Architekturbüro Plaß hat nach den Beschlüssen des Marktgemeinderates nun Planungen für die Sanierung des Schlosses ausgearbeitet. Im Gegensatz zu bisherigen Entwürfen wurde der Saalanbau gestrichen. Dafür wird durch eine Öffnung des Dachstuhles und Entfernung von Zwischenwänden ein Saal mit Raum für 100 Personen im 2. OG eingerichtet. Die Geschäftsstelle der Kunst- und Kulturbühne Hirschaid e.V. und die Verwaltung der Bildungswerkstatt finden im Verwaltergebäude Platz, das zurückgebaut wird. Die Aufteilung der übrigen Räume für die Bildungswerkstatt und den Seminarbetrieb bleibt wie gehabt. Ein Platz mit Auenthaltsqualitäten öffnet sich zwischen Schloss und Verwaltergebäude. Die Scheune auf dem Schlossgelände wird zur Energiescheune umfunktioniert in der mit Hilfe einer Hackschnitzelanlage und Fernwärmeleitungen für die Heizung gesorgt ist. Der Garten wird wieder zum "hortus conclusus", also zum geschlossenen Garten, der sich dem Besucher erst nach dem Betreten des Geländes erschließt. Der erhöhte Gartenteil soll bis zur Landesgartenschau 2012 als modern interpretierter, formaler Barockgarten neu angelegt werden.