Schloss Sassanfahrt

Nutzungskonzept

 

 

 

Mai 2008:

 

Die wichtigsten Säulen für eine multifunktionale Nutzung, die eine regelmäßige Belegung garantiert, sind:

 

  • Kultur- und Veranstaltungszentrum mit Saal
  • Repräsentative Räumlichkeiten für Ausstellungen, Vorträge etc. im 2. OG
  • Räume für jandlungsorientierten Geschichtsunterricht und Förderlehrerausbildung

 

Der letztgenannte Punkt hängt von Verhandlungen mit der Regierung von Oberfranken und dem Kultusministerium ab. Dazu gab es bereits Termine mit Vertretern der Regierung und des staatlichen Schulamtes Bamberg , eine Einladung an den Kultusminister ist geplant.

 

Außerdem wird der Garten in die Nutzung einbezogen. Der etwas erhöht gelegene Gartenteil ist als Teil des Leader-Förderobjektes der LAG Bamberg zur Umgestaltung für die Landesgartenschau 2012 eingereicht. Über die Zusage entscheidet ein Gremium innerhalb der LAG.

 

Im Januar 2008 untersuchte der Bauforscher Tilman Kohnert (Bamberg) das Gebäude. Anschließend wurde ein Baualtersplan erstellt, der Aufschluss über Baugeschichte und Bauphasen gibt.

 

Das Gesamtkonzept wird in Absprache mit der Abteilung Städtebauförderung der Regierung von Oberfranken im Rahmen des Wettbewerbs EFRE bei der EU eingereicht. Außerdem werden Stiftungen um Zuschüsse gebeten.

 

Am 14. September 2008 findet der diesjährige Tag des offenen Denkmals statt. Zu diesem Anlass, der unter dem Motto "Bauforschung und Archäologie" steht, wird das Schloss der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, und die Ergebnisse der Bauforschung werden in einer kleinen Ausstellung gezeigt.

 

 

Oktober 2008:

 

In seiner Sitzung vom 22. September 2008 hat der Marktgemeinderat Hirschaid einstimmig beschlossen, das Projekt "Schloss Sassanfahrt" auf den Weg zu bringen. Die Sanierung und der Umbau in ein Kultur- Bildungs- und Veranstaltungszentrum sind mit rd. 4 Millionen € veranschlagt. Darin enthalten sind auch die Sanierung der einsturzgefährdeten Schlossmauer, der Park und der Umgriff samt Sanierung des Schlossplatzes. Zur Finanzierung werden Anträge an die Oberfrankenstiftung, die Bayerische Landesstiftung und den Entschädigungsfond gestellt. Auch eine Bewerbung um Fördermittel aus dem Programm EFRE wird weiter verfolgt.

 

Anlässlich des Tages des offenen Denkmals am 14. September 2008 waren mehr als 500 Besucher ins Schloss gekommen. um sich über die Geschichte, die Planungen und die Ergebnisse der Bauforschung zu informieren. Den Vortrag von Geschäftsführerin Annette Schäfer M.A. über Reichsgraf Julius von Soden und die Peuplierung des Dorfes Sassanfahrt hörten rund 90 Besucher.

 

 

Juni 2009:

 

Die Finanzierung steht auf guten Füßen. Nach Zuschüssen der Oberfrankenstiftung, der Bayerischen Landesstiftung und des Entschädigungsfonds kann das Projekt nun auch im Rahmen des EFRE-Programms der EU gefördert werden.